Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: SPAREN5

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden?

Isabell Diterle | Lesedauer: 6 Minuten | 09.09.2022

Welcher Typ sind Sie: Vertrauen Sie jedes Jahr auf das Erprobte und schmücken Ihren Christbaum mit den gleichen Weihnachtskugeln? Oder lieben Sie es zu experimentieren und jedes Jahr einen möglichst abwechslungsreich gestalteten Tannenbaum mit bunten Weihnachtskugeln zu schmücken? Selbstverständlich gibt es auch die Mischtypen, die gerne alt Bewährtes mit neuen Impulsen versehen. Fest steht in jedem Fall, dass Weihnachtskugeln und Christbaumschmuck den Tannenbaum so richtig zum Strahlen bringen. Einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten des Christbaumschmucks finden Sie hier: Von Weihnachtskugeln über Lametta bis hin zur passenden Beleuchtung – am Weihnachtsbaum soll am Fest der Liebe einfach alles stimmen!

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden

Welche Weihnachtskugeln gibt es und welche sind so richtig im Trend?

Weihnachtskugeln gibt es mittlerweile aus unzähligen Werkstoffen. Waren früher die roten Weihnachtskugeln noch mundgeblasen von einem Glasbläser, ist dies heute anders. Unzählige Fabriken im In- und Ausland haben sich darauf spezialisiert, schnell große Mengen an Weihnachtskugeln herzustellen. Dabei ist der Christbaumschmuck nicht immer aus Glas gefertigt – besonders beliebt ist nämlich Kunststoff.

Kunststoff hat den Vorteil, dass er wesentlich unempfindlicher und strapazierfähiger ist als Glas. Auch wenn eine Weihnachtskugel einmal versehentlich vom Tannenzweig rutscht und auf den Boden fällt, hält Kunststoff der Erschütterung in der Regel Stand. Diese Strapazierfähigkeit ist insbesondere in Haushalten mit Katzen, Hunden und Kindern ein wesentlicher Sicherheitsaspekt. Während Glaskugeln in sprichwörtlich tausend Teile zerbersten, können Weihnachtskugeln aus Kunststoff einiges mehr aushalten. Dennoch muss auch angemerkt werden, dass Weihnachtskugeln aus Kunststoff oftmals nicht so wertig aussehen wie echte Weihnachtskugeln aus Glas.

Weitere Klassiker am Christbaum sind auch die Farben Silber und Gold. Weihnachtskugeln in diesen beiden Farbtönen sehen besonders wertig und festlich aus. Auch die Kombination von schlichtem Rot mit einigen silbernen oder goldenen Elementen ist eine wunderbar adventliche Kombination, die den Chic der Weihnachtskugeln absolut betont. Gold und Silber haben ebenfalls eine etwas längere Geschichte – traditionell stehen diese beiden Farben für eine spezielle Festlichkeit, was gerade an Weihnachten besonders unterstrichen werden soll. Alles, was glitzert bzw. schimmert, stellt diese Festlichkeit dar und imitiert gleichzeitig noch die winterliche Landschaft. Vor allem die Farbe Silber erinnert an die Spiegelung des Sonnenlichts auf Schnee und Eis. Weihnachtskugeln in diesen Farben erinnern also ebenfalls an die winterliche Landschaft, die oftmals mit dem Fest der Liebe in Verbindung gebracht wird.

Trends im Weihnachtsbaumschmuck

Weihnachtskugeln in ausgefallenen Farben? Viele Familien schwören bei ihrem Tannenbaum und den Weihnachtskugeln auf ganz unkonventionelle Farben wie Blau oder Lila – diese modernen Farbtöne haben ebenfalls einen tollen Dekoeffekt. Es lohnt sich also, ein wenig mit den Farbtönen zu experimentieren und die für sich passenden Weihnachtskugeln zu identifizieren.

Dekorative Weihnachtskugeln tragen einen großen Teil dazu bei, dass der Christbaum zum schönsten Dekoelement im ganzen Haus wird. Doch nicht nur Weihnachtskugeln machen sich am Tannenbaum besonders gut, sondern auch weitere Anhänger in unterschiedlichen Formen, die nicht unbedingt den klassischen Weihnachtskugeln ähneln.

Christbaumkugeln mit einem Samtüberzug sind absolut im Trend. Mit der Samt-Struktur der Weihnachtskugeln wird der Weihnachtsbaum festlich und schick zu gleich. Zum wahren Hingucker wird der Weihnachtsbaum, wenn die Samt-Kugeln in dunklen Lila-, Rot-, Grün- oder Blautönen mit strahlenden Glaskugeln in Gold, Weiß oder Silber kombiniert werden.

Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit hält in vielen Lebensbereichen immer mehr Einzug, deshalb entscheiden sich Viele, auch bei der Weihnachtsdekoration selbst Hand anzulegen. Verleihen auch Sie mit selbstgemachtem Baumschmuck Ihrem Weihnachtsbaum eine ganz persönliche, natürliche Note. Sehr beliebt sind selbstgebastelte Papieranhänger im Origami-Design.

Tipp: Ein Weihnachtsbaum so bunt wie ein Glas voller Bonbons – auch das ist absolut im Kommen! Diese Art der Weihnachtsdeko und die speziellen Weihnachtskugeln kommen aus dem englischsprachigen Raum und insbesondere aus den USA. Dort sind Weihnachtsbäume insgesamt bunter und farbenfroher, was schon beim alleinigen Anblick für gute Laune sorgt.
Weitere Inspirationen zu selbstgemachtem Weihnachtsbaumschmuck mit entsprechender Bastelanleitung finden Sie am Ende dieses Ratgebers.

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden
Weihnachtsbeleuchtung entdecken

Weitere Alternativen zu Weihnachtskugeln

Ein wunderschöner Tannenbaum, der nur mit Weihnachtskugeln geschmückt ist, sieht richtig klassisch und schick aus. Dennoch sollten Sie auch die Option nicht außer Acht lassen, auf besondere Figuren und spezielle Anhänger zu setzen, die ebenfalls an den Tannenzweigen angebracht werden können. Diese sind eine schöne Abwechslung zu den klassischen Weihnachtskugeln und können auch ganz bequem mit klassischen runden Christbaumkugeln kombiniert werden – Kreativität lohnt sich!

Stern

Die Form, die am häufigsten mit Weihnachten in Verbindung gebracht wird, ist der Stern. Dies hat vor allem seinen Ursprung in der Religion: Die drei Weisen aus dem Morgenland sind – so die Geschichte in der Bibel – dem Morgenstern gefolgt, der sie zur Krippe vom Jesuskind gebracht hat. Sterne sind aus diesem Grund oftmals eine tolle Alternative zu den runden Weihnachtskugeln. Sterne gibt es nicht nur in Gold und Silber, sondern auch in anderen schönen Farben, die toll mit dem Grün des Weihnachtsbaums kombiniert werden können.

Herz

Ganz im Zeichen des Festes der Liebe finden sich an vielen Christbäumen im deutschsprachigen Raum auch Weihnachtskugeln in Herzform. Diese sind ein schöner Blickfang und sprechen für sich: Weihnachten als das Fest der Liebe braucht mehr Herzen!

Eiszapfen

Doch nicht nur Weihnachtskugeln, Sternanhänger und Herzen finden sich am Weihnachtsbaum wieder, sondern auch Eiszapfen. Diese langen Anhänger sind zumeist in der Farbe Silber gehalten und repräsentieren ein Stück Natur am Christbaum. Diese Nachbildung des Eiszapfens hat auch einen richtig praktischen Nutzen: Hat der Tannenbaum einige lückenhaft gewachsene Äste, können längere Anhänger und lang gezogene Weihnachtskugeln die ‚Löcher‘ im Tannenbaum etwas kaschieren. Doch nicht nur die Zweckmäßigkeit der Eiszapfenanhänger überwiegt, sondern auch der Dekoeffekt – überzeugen Sie sich selbst!

Diese drei genannten Klassiker sind neben den glitzernden Tannenzapfen besonders beliebte Alternativen zu den klassischen Weihnachtskugeln mit ihrer runden Form. Doch mehr und mehr sind auch ganz außergewöhnliche Anhänger am Weihnachtsbaum zu finden: Frösche, Schaukelpferde, Motorräder, der Big Ben aus London oder sogar ein Gummistiefel – der Fantasie sind bei der Wahl des passenden Anhängers für den Christbaum keine Grenzen gesetzt. Die Auswahl an innovativen Weihnachtskugeln mit originellen Formen ist riesig!

Was sind die Vor- und Nachteile von Lametta?

Neben Weihnachtskugeln und interessanten Figuren ist am Weihnachtsbaum oftmals noch Platz für weitere Deko. Viele greifen zu Lametta, um dem Christbaum das gewisse Etwas mit mehr Glanz zu verleihen. Über Lametta scheiden sich die Geister: Während die einen auf das tolle und funkelnde Dekoelement schwören, schimpfen die anderen über das mühselige Abnehmen der metallischen Folie.

Fakt ist: Lametta sieht ebenso wie schimmernde Weihnachtskugeln wunderschön aus, hat aber einen schlechten Ruf. Dies kommt insbesondere von der Tatsache, dass früher viele Produzenten Blei für die Herstellung des Stanniol-Lamettas benutzten. Stichproben und Tests zeigen, dass nach wie vor einige schwarze Schafe tatsächlich das Schwermetall benutzen, um die funkelnde Deko herzustellen. Generell ist Blei – solange es nicht gegessen wird – nicht giftig, jedoch schädigt Lametta die Umwelt. In der Vergangenheit gab es gehäufte Fälle davon, dass der Christbaum mitsamt dem Lametta weggeworfen wurde. Während der Tannenbaum in die Kompostieranlage gebracht werden kann, ist das bei Lametta nicht der Fall. Insbesondere wenn Lametta Blei enthält, muss es sachgerecht entsorgt werden.

Lametta hat aber vor allem den Vorteil, dass es sehr schick aussieht und dem Christbaum mit den schimmernden Weihnachtskugeln das gewisse Etwas verleiht. Wer also nicht auf Lametta verzichten möchte, der sollte in jedem Fall darauf achten, dass es sich bei dem Lametta um bleifreies und wiederverwendbares Lametta handelt. Wer nach dem Fest der Liebe den Christbaum wieder völlig von der metallischen Deko befreit, kann den Tannenbaum ohne Weiteres zur Baumsammlung oder in den Biomüll geben.

Eine Alternative zu den klassischen, dünnen metallischen Dekostreifen sind auch glitzernde Perlenketten, die in Kombination mit den Weihnachtskugeln alle Blicke auf sich ziehen. Diese Ketten gibt es ebenfalls in metallischen Farben und in verschiedenen Ausführungen: Ob Sternenkette oder runde an einander gereihte Kugeln – eine Schmuckkette ist leichter zu entfernen als Lametta und sorgt ebenfalls für einen besonderen Glanz am Christbaum, der sich hervorragend mit den Weihnachtskugeln ergänzt.

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden
Weihnachtsedeko entdecken

Welche Kerzen eignen sich am besten für den Weihnachtsbaum?

Nicht nur bei der Frage, welche Weihnachtskugeln angebracht werden sollen, sind die Meinungen verschieden, sondern auch bei der Wahl der richtigen Kerzen. Generell kommt die Wahl der Lichtquelle – ebenso wie die der Weihnachtskugeln – auf die individuellen Bedürfnisse an. Dazu sollten folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie wichtig ist mir Brandschutz?

  • Wie wichtig ist mir Tradition?

  • Wie groß ist mein Tannenbaum?

  • Leben Kinder oder Haustiere im Haushalt?

Echte Kerzen am Christbaum unterstreichen die Schönheit der Weihnachtskugeln und sind richtig nostalgisch. Dieser wunderbare Traditionseffekt ist aber von der Brandgefahr getrübt. Echte Kerzen am Weihnachtsbaum sollten niemals unbeaufsichtigt brennen. Ferner ist es ratsam in nächster Nähe zum Weihnachtsbaum einen Feuerlöscher oder eine Feuerdecke zu positionieren, die im Notfall schnell gegriffen werden können. Insbesondere, wenn Tiere im Haus leben und Kinder um den Baum herumtoben, muss umsichtig vorgegangen werden. Nur eine kleine Erschütterung kann den ganzen Baum in Flammen setzen. Werden aber alle Brandschutzmaßnahmen beachtet, ist ein Baum mit echten Kerzen und schimmernden Weihnachtskugeln eine Augenweide aus Großmutters Zeiten. Generell gilt: Echte Kerzen sollten nur auf stabilen Ästen befestigt werden, die nicht nach unten umknicken können. Kleine Christbäume haben oftmals zu zierliche Zweige, sodass die Kerzen gar nicht angebracht werden können.

Lichterketten und batteriebetriebene LED Kerzen stellen die Alternative zu den traditionellen Kerzen aus Echtwachs dar. Dabei muss noch einmal zwischen herkömmlichen Glühlampen und LED Kerzen bzw. LED Lichterketten unterschieden werden. LEDs haben den Vorteil, dass sie relativ wenig Energie verbrauchen, jedoch gleichzeitig eine hohe Leuchtleistung aufweisen – das spart bares Geld und ist auch noch gut für die Umwelt. Darüber hinaus erwärmen sich LEDs nur in einem geringen Maße. Anders ist das bei Glühlampen. Diese werden schnell warm und haben einen verhältnismäßig hohen Energieverbrauch. Dennoch zeigen sich Glühlampen insbesondere hinsichtlich der Lichtfarbe sehr vorteilhaft: Glühlampen strahlen ein sehr warmes Licht aus, das die Weihnachtskugeln in einen behaglichen Schimmer legt.

Fazit

Ob nun zu LED Kerzen oder einer Lichterkette gegriffen wird, hängt in erster Linie davon ab, welcher Weihnachtsbaum zur Verfügung steht. Hat der Weihnachtsbaum große und stabile Zweige, können einzelne Kerzen – entweder mit LED oder aus echtem Wachs – ganz problemlos angebracht werden. Für kleine Bäume ist es ratsam, auf Lichterketten zurückzugreifen. Diese verteilen das Gewicht der Lichterkette auf mehrere Äste bzw. auf die ganze Kette. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, mit Licht kommen die Weihnachtskugeln und der Christbaumschmuck besonders gut zur Geltung. Elektrisches Licht am Weihnachtsbaum hat den Vorteil, dass die Brandgefahr besonders gering ist. Außerdem besteht auch die Option, sich gleich mehrere Male am Baum und den wunderbaren Weihnachtskugeln zu erfreuen. Sind die echten Kerzen einmal abgebrannt, ist das Lichterlebnis passé. Elektrische Lichterketten oder Kerzen können in der Weihnachtszeit mehrmals zum Leuchten gebracht werden.

Damit der Christbaum eine schöne Augenweide wird, braucht es lediglich eine Beleuchtung, schöne Weihnachtskugeln und ein wenig Glamour – dabei ist es unerheblich, auf welche Weihnachtskugeln und welchen Schmuck Sie zurückgreifen. Hauptsache ist, dass der Tannenbaum pünktlich zum Heiligen Abend richtig in Schale geworfen wird!

Die Geschichte des Christbaumschmucks

Weihnachtskugeln und Anhänger für den Christbaum gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Besonders beliebt sind im deutschsprachigen Raum die roten Weihnachtskugeln – sie gelten als die Klassiker unter dem Christbaumschmuck. Zurückzuführen ist dies insbesondere auf eine christliche Tradition, nach der der Farbe Rot eine besondere Symbolik zukommt. An Weihnachten feiern die Christen die Geburt Jesu Christi, an Ostern hingegen den Tod und die damit verbundene Auferstehung, die als Glaubensgrundlage für das Christentum gilt. Die Farbe Rot kann als Symbol für das von Jesus vergossene Blut zugunsten der Menschen gesehen werden. Dass die rote Farbe der Weihnachtskugeln auf diese christliche Vorstellung zurückgeht, ist den meisten Dekobegeisterten, die den Tannenbaum voller Inbrunst schmücken, zumeist nicht bewusst. Generell stehen die Weihnachtskugeln bzw. der Weihnachtsbaum vielerorts nicht mehr in direktem Zusammenhang mit der christlichen Tradition des Weihnachtsfestes.

Auch der Weihnachtsbaum ist eigentlich eine heidnische Tradition: Der Weihnachtsbaum selbst als grüner Nadelbaum und weitere grüne Pflanzen wurden in früheren Zeiten symbolisch dazu genutzt, um das Leben zu repräsentieren. Insbesondere gegen Ende des Jahres bzw. zum Jahreswechsel wurde das Haus mit grünen Pflanzen geschmückt, um Naturgewalten für das kommende Jahr abzuschrecken. Der Weihnachtsbaum geht auf diese Tradition zurück, das Schmücken des Baumes mit Lichtern und Weihnachtskugeln ist etwa seit dem Mittelalter üblich. Als erster ‚Bildbeleg‘ für das Schmücken eines Tannenbaums mit Weihnachtskugeln gilt übrigens ein Kupferstich von Lucas Cranach dem Älteren. Kurzum: Das Schmücken des Christbaums mit roten Weihnachtskugeln hat eine mehr als 500 Jahre alte Tradition, die auch heutzutage noch gerne fortgesetzt wird.

Weihnachtsbaumschmuck zum Selbermachen

Ob an Heiligabend oder bereits in der Adventszeit, das Schmücken des Weihnachtsbaums gehört für Viele zur jährlichen Weihnachtstradition. Falls Sie sich in diesem Jahr für die Self-Made-Variante entschieden haben und Ihren Weihnachtsbaumschmuck selber basteln wollen, haben wir für Sie zwei simple und natürliche Schmuckideen.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Natürliche Orangenanhänger

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden

Folgendes Material brauchen Sie:

  • Orangen oder Blutorangen

  • Scharfes Messer

  • Gitterrost

  • Kordel, Band oder Draht

  • Schraubendreher oder einen anderen spitzen Gegenstand

Anleitung:

  1. Die Orangen in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden (ca. 3-5 mm). Hierbei ist es wichtig, die Scheiben nicht zu dünn zu schneiden, da diese im Ofen sonst leicht verbrennen können oder sich zusammenrollen. Bei dickeren Scheiben verlängert sich die Trockenzeit.

  2. Vor dem Backen die Orangenscheiben zwischen zwei Lagen Küchenpapier legen und vorsichtig die Flüssigkeit ausdrücken.

  3. Die ausgedrückten Orangenscheiben auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Gitterrost verteilen und im Ofen platzieren. Als zusätzlichen Schutz gegen mögliches tropfen der Orangenscheiben, ein Backblech unter das Gitterrost schieben.

  4. Die Orangenscheiben für 2-4 Stunden bei 75-100°C im Backofen trocknen lassen.

  5. Nach Ablauf der Trockenzeit, die Orangenscheiben aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.

  6. Um aus den Orangenscheiben stimmungsvollen Christbaumschmuck zu machen, mit Hilfe eines Schraubendrehers an der Oberseite unter der Schale ein Loch für die Kordel durchstechen.

  7. Die Kordel durchfädeln, verknoten und fertig ist der Christbaumschmuck.

Tipp: Eine stromsparende Alternative zum Trocknen der Orangenscheiben im Ofen, ist die Trocknung an der Luft. Hierfür werden die Orangenscheiben auf ein Gitterrost oder saugfähiges Küchentuch gelegt und auf der Heizung oder dem Kamin platziert. Je nach Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit dauert der Trocknungsprozess bis zu 2 Wochen. Dabei kann eine gleichmäßige Trocknung unterstützt werden, indem die Scheiben alle 3 Tage gewendet werden.

Baumschmuck in edlem Weiß

Wie kann der Weihnachtsbaum geschmückt werden

Folgendes Material brauchen Sie:

  • 1 Tasse Natron

  • ½ Tasse Speisestärke

  • ½ Tasse Wasser

  • Strohhalme oder Schaschlikspieße

  • Ausstecher z.B. Sterne, Herzen, Tannenbäume, Engel, Stiefel, Mond etc.

  • Kordel (Design und Farbe nach Vorliebe)

  • Schere

Hinweis: Verwenden Sie für alle Zutaten eine Tasse mit dem gleichen Volumen für ein korrektes Mengenverhältnis.

Anleitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf und erhitzen Sie diese unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze. Gleicht die Konsistenz des Teiges der eines Kartoffelpürees, den Topf vom Herd nehmen.

  2. Füllen Sie den Teig in eine Rührschüssel und decken diesen mit einem Küchentuch oder Frischhaltefolie ab.

  3. Sobald der Teig abgekühlt ist, diesen mit den Händen durchkneten, auf die gewünschte Dicke ausrollen und mit Keksausstechern die Anhänger ausstechen.

    Hinweis: Falls der Teig zu klebrig sein sollte, einfach etwas Natron hinzugeben und erneut durchkneten.

  4. Im Anschluss mit Hilfe des Strohhalms oder Schaschlikspieß ein Loch für die Schnur durchstechen.

  5. Zum Trocknen die Anhänger auf einem mit Backpapier ausgelegtem Teller für einige Stunden auf die Heizung stellen. Je nach Dicke kann die Trockenzeit variieren.

  6. Sobald die Anhänger getrocknet sind, die Kordel durch das Loch fädeln und verknoten.

Tipp: Alternativ können die Anhänger auch im Backofenbei 75°C für eine Stunde getrocknet werden. Nach einer halben Stunde umdrehen, sodass beide Seiten gleichmäßig trocknen. Hierbei ist zu beachten, dass die Anhänger im Ofen leicht braun werden und somit die weiße Farbe verlieren. Falls Sie die Anhänger bemalen wollen oder Ihnen eine leichte Bräune nichts ausmacht, eignet sich die Trocknung im Backofen auf jeden Fall.

Weitere Ratgeber zu Weihnachtsbeleuchtung & Christbaumschmuck