Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: SPAREN5

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Fototapete richtig anbringen

Oliver Karthaus | Lesedauer: 3 Minuten | 06.09.2022

Die meisten Fototapeten bestehen aus Papier oder Vlies. Je nachdem, um welches Material es sich handelt, unterscheidet sich das Vorgehen beim Anbringen etwas.

fototapete

Wie wird eine Fototapete richtig angebracht?

Papier-Fototapeten werden wie normale Raufaser-Tapeten angebracht: Sie kleistern jede Tapetenbahn mit dem angerührten Leim einzeln auf einem Tapeziertisch ein und lassen das Klebemittel dort etwa 5 bis 10 Minuten einweichen. Achtung: Wählen Sie die Einweichzeit bei allen Bahnen gleich lang! Danach bringen Sie die Bahn an die Wand an und richten Sie sie am besten nach einem Lot aus. Die folgenden Bahnen sollten minimal überlappen (2 bis 3 mm), um zu verhindern, dass durch das leichte Schrumpfen der Bahnen während des Trocknens kleine Lücken entstehen. Luftblasen unter dem Papier können Sie einfach mit einem Nahtroller ausstreichen. Beginnen Sie dabei in der Mitte und bewegen Sie den Roller zum Rand hin. Wenn dort überschüssiger Kleister austritt, können Sie diesen mit einem feuchten Tuch oder Schwamm abwischen.

Einfacher und schneller ist die Befestigung von Vlies-Fototapeten, die Sie mithilfe der Wandklebetechnik anbringen. Verwenden Sie hierfür einen speziell für Vliestapeten geeigneten Tapetenkleister, den Sie nach Packungsanweisung anrühren. Im Anschluss kleistern Sie die Wand bahnweise ein. Setzen Sie nun erste Bahn - ausgerichtet am Lot - an und kleben Sie dann die nächsten Bahnen Stoß an Stoß. Achten Sie darauf, dass dabei keine Lücken entstehen. Auch Überlappungen sollten Sie für ein harmonisches Gesamtbild unbedingt vermeiden. Auch hier können Sie die Luftblasen, die sich unter der Tapetenbahn befinden, mit einer Moosgummiwalze (Andrückrolle) ausstreichen und austretenden Leim mit einem feuchten Schwämmchen entfernen.

Selbstklebende Tapeten lassen sich komplett ohne Leim verarbeiten. Lösen Sie dazu die Schutzfolie auf der Rückseite jedoch nie komplett ab, sondern arbeiten Sie sich Stück für Stück vor und drücken Sie jeweils immer nur etwa 10 cm auf einmal an - am besten mit einer Bürste oder einem Tuch, so können Sie einer Falten- oder Blasenbildung vorbeugen.

Auf welchem Untergrund kann die Fototapete angebracht werden?

Grundsätzlich lässt sich eine Fototapete auf jeder tragfähigen, glatten, trockenen und sauberen Oberfläche anbringen. Wenn die Wand Risse oder Löcher hat, müssen diese zuerst gefüllt werden. Hierfür eignet sich ein Füllspachtel aus dem Baumarkt, der nach dem Auftragen mit Schleifpapier geglättet werden muss. Für kleinere Löcher eignet sich auch spezielle Reparaturspachtelmasse. Tapetenreste, Spinnweben und Staub müssen vor dem Anbringen der Tapetenbahnen ebenfalls vollständig von den Wänden entfernt werden. Wichtig ist auch, dass die Oberfläche der Wand saugfähig genug ist, um die benötigte Menge Kleister aufzunehmen und dem Tapetenmaterial somit ausreichend Halt zu geben, sodass es nicht abrutschen kann. Ist die Wand nicht gleichmäßig saugfähig, kann es sinnvoll sein, zuerst eine Grundierung aufzutragen.
Tipp: Aufgrund ihrer dickeren Materialstärke verzeihen Vlies-Tapeten kleinere Unebenheiten auf dem Untergrund, sie lassen sich sogar auf Holz oder einer Raufaserwand anbringen, ohne dass Sie die Raufaser später spüren.

Wie entferne ich eine Fototapete rückstandslos?

Um eine Fototapete zu entfernen, müssen Sie diese mit einem nassen Schwamm befeuchten. Ist die Tapete durchgeweicht, lässt sie sich Bahn für Bahn abziehen. Bei einer Vlies-Tapete gelingt dies relativ leicht und meistens rückstandslos, bei einer Papiertapete ist oft mehr Wasser nötig, bis sie sich vom Untergrund löst, wobei nicht selten Rückstände haften bleiben, die dann noch einmal extra entfernt werden müssen. Alternativ können Sie auch einen Tapetenlöser verwenden. Die Mittel bestehen in der Regel aus Tensiden und Wasser und dringen nach dem Auftragen tief ein. Hier weichen sie den Kleber auf und erleichtern so das Ablösen der Tapetenbahnen. Alternativ zum Tapetenlöser können Sie auch einen Mix aus Wasser und Spüli verwenden.

Tipp: Mit einer Stachelwalze können Sie die Fototapete vor dem Ablösen perforieren. So kann das Wasser leichter ins Innere vordringen und den Kleber schneller auflösen.

Was brauche ich zur Anbringung einer Fototapete?

Fototapeten sind eine schöne Wanddekoration, die Sie auch ohne Profi im Tapezieren zu sein selbst anbringen können. Vorkenntnisse sind hierfür nicht erforderlich, lediglich etwas Geduld, Fingerspitzengefühl und ein paar wichtige Hilfsmittel. Unverzichtbar sind ein feuchter Schwamm, Kleber, eine Kleisterbürste (Quast) sowie ein Eimer und ein Rührstab, mit dem Sie den Tapetenkleister anrühren können. Halten Sie außerdem einen Bleistift und eine Wasserwaage oder alternativ ein Lot bereit, um zu kontrollieren, ob Sie die Tapetenbahnen gerade angebracht haben.

Weitere Hilfsmittel sind davon abhängig, welche Art Fototapete Sie anbringen möchten: Für Papiertapeten benötigen Sie noch einen Tapeziertisch und eine Tapezierbürste (oder Tapetenwischer). Haben Sie sich für eine Vlies-Tapete als Dekoration entschieden, ist ein Nahtroller oder eine Moosgummiwalze (Andrückrolle) hilfreich. Tipp: Ist die Tapete selbstklebend, benötigen Sie natürlich keinerlei zusätzliche Klebemittel wie Leim.