Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: SPAREN5

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Mehr Sicherheit im Haushalt

Niklas Schad | Lesedauer: 5 Minuten | 09.09.2022

Mit unseren einfachen Tipps Gefahren im Haushalt vermeiden

Wussten Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, sich im Haushalt zu verletzen, wesentlich höher ist, als im Straßenverkehr? Unachtsamkeiten, Stolperfallen im Wohnzimmer oder heiße Oberflächen in der Küche erscheinen harmlos, können aber die Ursache für schwere Verletzungen sein. Mit unseren Tipps lässt sich Ihr Haushalt in Zukunft ohne Gefahren und ganz entspannt erledigen.

Die Küche - Eine Gefahrenquelle

Mehrere Stunden verbringen Sie täglich in der Küche: Ein Kaffee am Morgen, das Zubereiten von Mahlzeiten – oft ist die Küche der Treffpunkt für die ganze Familie. Trotzdem gibt es in der Küche auch einige Gefahrenquellen: Heiße Oberflächen, scharfe Messer und verschiedene Inhalte in Töpfen und Pfannen. Verlieren Sie nicht den Überblick!

Vorbereitung

Die richtige Planung der nötigen Arbeitsschritte während des Kochens verhindert Hektik und somit Gefahren, die dadurch entstehen können. Besonders, wenn Sie mehrere Schritte gleichzeitig machen müssen, ist es wichtig, vorab alles gut vorzubereiten. Suchen Sie sich die Lebensmittel, Töpfe und Pfannen im Vorhinein raus, halten Sie die Arbeitsfläche immer sauber und aufgeräumt und helfen Sie sich mit einer Eieruhr, um die Zeit nicht zu übersehen. Durch eine gute, ruhige Struktur geht das Kochen dann fast wie von alleine!

Schutz vor Schnitten

Legen Sie sich unter Ihr Schneidebrett ein feuchtes Tuch. So ist die Gefahr geringer, dass es Ihnen wegrutscht und Sie sich schneiden. Alternativ helfen auch Anti-Rutsch-Matten. Außerdem sollten Sie immer vom Körper weg schneiden, um Verletzungen durch Abrutschen möglichst zu umgehen.

Timing

Nutzen Sie einen Timer, der Sie rechtzeitig erinnert, wann beispielsweise Ihr Kuchen aus dem Ofen muss. So haben Sie genug Zeit, um ihn entspannt mit Hitzeschutzhandschuhen aus dem Backofen zu holen. Haben Sie die Zeit übersehen und der Kuchen droht zu verbrennen, können Sie sich durch hastige Unachtsamkeit leicht am Blech oder einer anderen heißen Stelle im Ofen verletzen.

Brandgefahr

Erhitzen Sie Fett oder Öl in einer Pfanne oder einem Topf, sollten Sie die ganze Zeit dabei sein und es nicht unbeobachtet auf der heißen Herdplatte lassen. Bei sehr hohen Temperaturen kann es zu einer Selbstentzündung kommen. Dieses Feuer darf aber in keinem Fall mit Wasser gelöscht werden, denn das macht die Flammen nur noch größer. Besser: Den Deckel aufzusetzen und den Topf oder die Pfanne vorsichtig vom Herd nehmen.

Schutz vor Stürzen

Wie oft passiert es, dass Sie etwas aus einem hohen Schrank holen oder sich anderweitig, zum Beispiel beim Putzen, in „höhere Lagen“ begeben müssen? Nehmen Sie dann auch einen wackeligen Stuhl zur Hilfe? Kein Wunder, dass viele Unfälle, die im Haushalt passieren, ganz simple Stürze sind.

Oftmals überschätzt man schlichtweg seine Fähigkeiten und da ist es längst geschehen. Denken Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig an Ihre Sicherheit und nehmen Sie lie ber einen Gang mehr auf sich, um eine sichere Alternative zu finden – zum Beispiel eine Leiter aus der Garage.

Fensterputzen - Nicht aktiv der Gefahr aussetzen

Besonders beim Putzen der Fenster oder der Treppen kommt es leider viel zu häufig zu Unfällen. Um die Fenster von beiden Seiten wischen zu können, verlässt man sich lieber auf einen Stuhl oder die Fensterbank als auf eine sichere Hilfe. Dabei birgt es gerade in oberen Stockwerken so viele Gefahren, sich einfach aus dem Fenster zu beugen. Putzen Sie hohe Fenster deshalb nur mit einer fest stehenden Leiter oder nutzen Sie einen Wischer mit einem langen Griff, mit dem Sie vom Boden aus alles sauber bekommen.

Treppenputzen - Optimale Planung für mehr Sicherheit

Verständlicherweise putzen Sie Ihre Treppe von oben nach unten. Um Zeit zu sparen, gehen Sie anschließend direkt wieder über die nasse Treppe nach oben, um weiterzumachen. Die Gefahr, auf der nassen Treppe auszurutschen, ist groß und so auch die Folge einer schweren Verletzung. Planen Sie Ihre Putzroutine so, dass die Treppe zum Schluss kommt, Sie danach etwas entspannen können und die Treppe erst wieder nutzen, wenn sie komplett trocken ist.

Unbefestigte Möbel - Ordnung muss sein!

Aber nicht nur das Putzen birgt Gefahren. Auch simple Alltagsgegenstände und Ihre Möbel sollten für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden richtig verschraubt und befestigt werden. So kann etwa der Teppich, der unbefestigt in Ihrer Wohnung liegt und sich leicht verschiebt, zu einer Rutschgefahr werden – oder zu einer Stolperfalle. Nützliche sind hierfür Anti-Rutsch-Matten unter dem Teppich. Zudem sollten auch stehende Schränke immer an der oberen Kante mit der Wand verschraubt werden, damit sie bei ungleichmäßiger Gewichtsverteilung oder beim Abstützen auf der Oberfläche nicht umkippen können.

Brandschutz Das A und O

Im Haushalt finden sich überall Dinge, die einen Brand provozieren können.

Dazu gehört nicht nur die Küche mit Herd und Backofen, sondern auch andere elektrische Geräte. Im Winter wärmt man sich gerne mit Heizdecken, Heizkissen oder Heizgeräten. Diese sollten aber auf keinen Fall unbeaufsichtigt gelassen werden, da eine Überhitzung oder ein Kurzschluss leicht passieren können. Verwenden Sie unbedingt eine Steckdose mit Zeitschaltuhr, die sich, falls Sie einschlafen sollten, nach einer bestimmten Zeit von allein ausschaltet.

Wie entkalkt man das Bügeleisen richtig?

Beachten Sie diese ganz einfachen Tipps, um Brände zu vermeiden:


  1. Lassen Sie offenes Feuer (Kerzen oder Kaminfeuer) niemals brennen, ohne dass jemand im Raum ist.

  2. Alle eingeschalteten elektronischen Geräte sollten immer beaufsichtigt werden. Vom Bügeleisen bis zum Herd müssen Sie stets ein Auge darauf haben.

  3. Reparieren Sie vermeintlich unkomplizierte Elektrogeräte, wie beispielsweise einen Toaster, ohne ausreichendes Wissen nie selbst – überlassen Sie das besser einem Fachmann.

Beachten Sie diese ganz einfachen Tipps, um Brände zu vermeiden: Lassen Sie offenes Feuer (Kerzen oder Kaminfeuer) niemals brennen, ohne dass jemand im Raum ist. Alle eingeschalteten elektronischen Geräte sollten immer beaufsichtigt werden. Vom Bügeleisen bis zum Herd müssen Sie stets ein Auge darauf haben. Reparieren Sie vermeintlich unkomplizierte Elektrogeräte, wie beispielsweise einen Toaster, ohne ausreichendes Wissen nie selbst – überlassen Sie das besser einem Fachmann.

Es gibt viele Tipps, die sehr schnell und einfach umsetzbar sind, gleichzeitig aber die Sicherheit im Haushalt enorm erhöhen. Oft sind es eben die kleinen Dinge, welche man leicht vergisst, die dann allerdings gefährlich werden können.

Wir hoffen, dass Sie mögliche Quellen für Brände, Stürze oder Schnittverletzungen mit unseren Ratschlägen effektiv vermeiden können.

Wir wünschen gutes Gelingen!